Feuerwehr hält Rückschau und zeichnet langjährig verdiente Kameraden aus

Die Freiwillige Feuerwehr Feldheim zieht in ihrer Jahreshauptversammlung Bilanz aus 2016 und zeichnet langjährige aktive und passive Mitglieder aus. Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Feldheim im gut gefüllten Schulungsraum des Feuerwehhauses konnte der 2. Vorsitzende Tobias Escher neben zahlreichen aktiven und passiven Mitgliedern und den Ehrenmitgliedern Manfred Rümmer und Ferdinand Fischer noch den 1. Bürgermeister Peter Mahl und 2. Bürgermeister Hubert Zeller sowie den Kreisbrandmeister Manfred Riegel begrüßen.

Nach der Feststellung der Anwesenheit wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Danach ließ Tobias Escher in seinem Rückblick das vergangene Jahr Revue passieren und erinnerte an Termine und Aktivitäten des Vereins. Neben dem Besuch von drei Feuerwehrfesten ist man auch am Volkstrauertag ausgerückt. Nach dem er sich bei seinen Kollegen aus der Vorstandschaft und bei der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedankt hat, folgte der Bericht des 1. Kommandanten Matthias Kastenhofer. Die Feuerwehr verfügt aktuell über 49 aktive Feuerwehrdienstleistende, darunter drei Frauen. Im vergangenen Jahr wurde sie zu zehn Einsätzen gerufen, davon sechs Brandeinsätze, drei technische Hilfeleistungen und ein sonstiger Einsatz. Im Rahmen dieser Einsätze wurden insgesamt 170 Mannstunden geleistet. Kastenhofer berichtet auch von einer Neuerung im Übungsbereich: die allgemeinen Übungen im Frühjahr und Herbst wurden nach einem neuen Ausbildungskonzept durchgeführt. Es wurde jeweils ein kurzer Theorieteil zu einem bestimmten Thema abgehalten und anschließend selbiges gleich in der Praxis geübt. Auch im Bereich der Lehrgänge war man sehr aktiv. So konnten mehrere Kameraden die Fortbildung zum Gruppenführer, Atemschutzgeräteträger und Truppmann erfolgreich absolvieren. Im Ausblick auf das aktuelle Jahr stehen bereits jetzt zahlreiche Termine für Übungen, Prüfungen und Weiterbildungen fest.

Am Ende seines Berichts bedankt sich Herr Kastenhofer für die hohe Einsatzbereitschaft bei allen Übungen, Einsätzen und anderen Aktionen. Besonderer Dank gelte auch dem stellvertretenden Kommandanten Markus Marb, dem Gerätewart Hubert Zeller, den Maschinisten, Gruppenführern, Atemschutzgeräteträgern und schließlich allen Aktiven sowie der Gemeinde für die Unterstützung und das entgegenbrachte Vertrauen in die Feuerwehr. Der 1. Kassier Franziska Rebele präsentierte im Anschluss die Einnahmen- und Ausgabenrechnung sowie die aktuelle Vermögensaufstellung des Vereins. Da die Kassenprüfer eine ordnungsgemäße und saubere Kassenführung bestätigten, wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Bgm. Mahl lobte in seinen Grußworten die hohe Einsatzbereitschaft auf allen Ebenen im Verein, schließlich gibt es viel zu tun, neben Einsätzen und Übungen kommen noch die Aufwände für die Bürokratie hinzu. Dies alles passiere stets freiwillig. Der zeitliche Aufwand für Übungen, Einsätze, Weiterbildungen oder das Ausrichten und der Besuch von Festen gehe einher mit dem Verzicht auf Freizeit. Deshalb dankt er auch den Familien für deren Verständnis.Die Feuerwehr lobt er als gute Gemeinschaft für Jung und Alt, nicht zu Letzt deshalb sei es für die Gemeine selbstverständlich, die Feuerwehr stets zu unterstützen. Weitere Grußworte an die Versammlung richtete auch der scheidende Kreisbrandmeister Manfred Riegel. Für ihn sei es die letzte Jahreshauptversammlung in Feldheim, die er als Kreisbrandmeister besuche. Nach 21 Jahren wird er seine Tätigkeit als KBM am 31.05. niederlegen. Mahl und Riegel sowie 2. Vorstand Escher und 1. Kommandant Kastenhofer führten anschliessend die anstehenden Ehrungen durch. Die Kameraden Franz Martin und Franz Klauser wurden für 40 Jahre aktiver Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Die gleiche Ehrung bekommt auch der verhinderte Alfred Rehberger, sie wird im Rahmen der Leistungsprüfung nachgeholt. Eine weitere Ehrung für 40 Jahre aktiver Dienst wäre dem kürzlich verstorbenen Kameraden Johann Engelhard zugestanden. Neben Urkunden vom Innenministerium und der Gemeinde erhielten die Geehrten noch einen Geschenk von der Feuerwehr. Außerdem konnten sie einen Gutschein für einen einwöchigen Aufenthalt zusammen mit ihren Ehefrauen im Feuerwehheim in Bayerisch Gmain entgegennehmen. Weiterhin standen noch drei Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein an. Hierfür wird den Kameraden Martin Stapf, Hubert Luderschmid und Werner Rebele eine entsprechende Urkunde überreicht. Nach einigen Wortmeldungen im letzten Tagesordnungspunkt Verschiedenes lud Tobias Escher alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Essen ein und schloss die Versammlung.

DZ_20170422_Jahreshauptversammlung_2017